Call Basic

Der Tarif Call Start richtet sich in erster Linie an Personen, die verhältnismäßig selten telefonieren. Falls Sie dagegen eher zu den Vieltelefonierern gehören, sollten Sie sich mal Call Basic anschauen.

Preisvorteil durch Freiminuten

call basic tarif t-homeAuf den ersten Blick sehen Call Start und Call Basic identisch aus. Bei beiden Tarifen berechnet Telekom für City- und Ferngespräche rund um die Uhr einen Minutenpreis von 2,9 Cent. Gespräche mit Handy-Nummern kosten 19 Cent.

Es gibt jedoch Unterschiede bei der Grundgebühr. Bei Call Start beträgt sie 16,95 Euro in der Standard-Variante und 24,95 Euro für die digitale Universal-Version. Bei Call Basic legt Telekom beide Male noch jeweils drei Euro drauf. Call Basic Standard kostet also 19,95 Euro im Monat, Call Basic Universal 27,95 Euro. Und trotzdem kann dieser Tarif günstiger für Sie sein. Warum?

Des Rätsels Lösung sind die Freiminuten, die Sie mit Call Basic bekommen. Sie gelten ausschließlich für Gespräche ins deutsche Festnetz. Dort können Sie mit dem Standard-Tarif bis zu 120 Minuten kostenlos telefonieren, mit der Universal-Variante sogar bis zu 240 Minuten, also insgesamt vier Stunden. Erst danach wird der übliche Gesprächspreis von 2,9 Cent pro Minute fällig.

Auf der folgenden Seite können Sie den Tarif Call Basic bestellen

Rechenbeispiel

Für wen rechnet sich dieser Tarif? Bei zusätzlichen Kosten von drei Euro genügt bereits ein mindestens 104 Minuten langes Telefongespräch im Monat, damit Sie mit Call Basic ihre Telefonrechnung nach unten korrigieren können. Noch besser sieht die Rechnung für die Universal-Version aus. Da Sie bei diesem Tarif sogar 240 Freiminuten bekommen, fällt der Unterschied zu Call Start noch deutlicher aus.

Fazit:

Call Basic rechnet sich für jeden, der im Monat mindestens knapp zwei Stunden mit Gesprächen ins Festnetz verbringt. Empfehlenswert ist die digitale Universal-Ausführung des Tarifs, hier ist der Spareffekt am größten.