Call Tarife im Überblick - individuelle Angebote für jeden Bürger

Die Deutsche Telekom ist seit vielen Jahren der wichtige und bekannteste deutsche Anbieter von Dienstleistungen aus allen Bereichen des Telekommunikationsmarktes. Auch die anfänglichen Sorgen vieler Experten, das Unternehmen könnte durch die Öffnung des Marktes für neue Anbieter eventuell zu einem Kundenschwund führen, konnte sich in den vergangenen Jahren nicht bestätigen.

Der Grund für das Ausbleiben der Wechselbereitschaft zu Mitbewerbern ist wohl in erster Linie darin zu sehen, dass der Konzern als Marktführer in regelmäßigen Abständen neue Produkte entwickelt, mit denen noch gezielter auf die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen eingegangen werden kann. Für jeden Bedarf findet sich in der Produktpalette des Unternehmens ein spezieller Tarif. So bietet die Telekom jedem Verbraucher die Gelegenheit, Verträge abzuschließen, die wirklich nur solche Leistungen beinhalten, die vom Kunden auch tatsächlich benötigt und genutzt werden.

Mehr Infos zum Call Plus Tarif von der Telekom

Unterschiedliche Minutenpreise

Die Call-Tarife eigenen sich besonders für jene, die sehr preisgünstig telefonieren wollen.Lupe

Exemplarisch für die Richtigkeit dieser Aussage können die Call Tarife im Überblick genannt werden. Mit diesen Tarif-Modellen kommen können sich Verbraucher mit einem eigenen Anschluss versorgen, der genau auf ihr Nutzungsverhalten abgestimmte Leistungen bietet, ohne Mehrkosten für Service hinnehmen zu müssen, die am Ende doch nicht benötigt werden. Gleich vier verschiedene Produkte sind in der Auflistung dieser Call Tarife im Überblick zu finden.

Vom Einsteiger mit geringem Bedarf bis zum Profi-Nutzer werden alle Verbraucher-Typen gleichermaßen bedient. Zur Wahl stehen die Angebote „Call Start“, „Call Plus“, „Call Basic“ sowie das Produkt „Call Comfort“. Der günstigste Tarif kostet pro Monat in der Basis-Ausführung nur 17,95 Euro und ist damit im Vergleich mit etlichen gleichwertigen Tarifen auf Markt erfreulich preiswert erhältlich.

Einmalige Gebühr für Beantragung der verschiedenen Tarife

Für alle Tarife dieser Sparte fallen derzeit einmalig 59,95 Euro als Bereitstellungsgebühr an. Im Rahmen der ständigen Werbemaßnahmen des größten Dienstleisters der Branche bietet sich immer wieder die Möglichkeit, diese anfänglichen Kosten durch Prämien zu reduzieren. In diesem Punkt erweist sich vor allem der Tarifabschluss via Internet als gute Sparmöglichkeit. Im Einzelfall können Kunden sogar etwas durch ihren Wechsel zu den Tarifen verdienen.

Der Call Start-Tarif – für Kunden mit geringem Telefonie-Bedarf

Das „kleinste“ Modell der Call Tarife im Überblick ist das Produkt „Call Start“. Hier fallen die erwähnten 17,95 Euro pro Monat als Grundgebühr an. Für acht Euro zusätzlich pro Monat erhalten die Kunden einen Universal-Anschluss, durch den sie gleich nicht nur zwei Leitungen, sondern bis zu drei Rufnummern nutzen können. Die Telekom bewirbt das Angebot aus der Palette der Call Tarife als klassischen Tarif für Einsteiger. Gespräche ins deutsche Festnetz und ins Ausland können schon ab einem Minutenpreis von nur 2,9 Cent geführt werden. Ab 19 Cent pro Minute sind Telefonate in die verschiedenen Mobilfunknetze möglich.

Call Start ist der besonders günstige Einsteigertarif der Telekom
Der Tarif Call Comfort beinhaltet eine Deutschland-Flatrate.Lupe

Die vertragliche Bindung läuft für einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten, während das Angebot mit einer Kündigungsfrist von nur einem Monat angeboten wird. Inklusive ist der Wechsel in einen anderen Telekom-Tarif dieses Bereichs, wenn ein Standard-Anschluss vorliegt. Kombinierbar ist das Produkt mit den Flatrates „Country Flat1“, Country Flat2“ sowie der Flatrate für Telefonate ins Mobilfunknetz der Telekom.

Diese Optionen bieten sich für Kunden an, die wahlweise Freunde und Bekannte im Ausland haben oder jene Kunden, die häufig Handy-Nutzer mit einem D1-Vertrag anrufen. Die maximalen Zusatzkosten pro Monat für die Flatrates liegen bei 14,95 Euro.

Call Plus – für Kunden, die oft regionale Gespräche führen

Ebenfalls pro Minute werden Festnetz-Telefonate beim Tarif „Call Plus“ abgerechnet, der monatlich 18,95 Euro kostet. Im so genannten „City“-Bereich telefonieren Kunden laut der Aufstellung der Call Tarife im Überblick bereits ab 1,9 Cent pro Minute. Deshalb ist dieses Angebot besonders für Verbraucher sinnvoll, die viele Gespräche in das Festnetz ihrer Heimatregion führen. Auslandsgespräche sind mit Kosten ab 12,6 Cent pro Minute relativ kostspielig.

Auch die Handy-Telefonate sind mit einem Preis ab 21,2 Cent pro Minute nicht unbedingt günstig. Die Erweiterung auf einen Universal-Anschluss ist auch bei diesem Angebot problemlos gegen einen Aufpreis von acht Euro pro Monat möglich. Zudem legt die Deutsche Telekom keine Mindestvertragslaufzeit zugrunde, so dass jederzeit ein Wechsel auf einen anderen Tarif der Call Tarife im Überblick in Angriff genommen werden kann.

Das Modell Call Basic – profitieren sind von Freiminuten

Nochmals einen Euro monatlich mehr kostet der Tarif „Call Basic“. Dieses Angebot wird mit einem Kontingent von monatlichen Freiminuten feilgeboten. City- und andere Festnetzgespräche kosten wie beim Call Start-Modell 2,9 Cent pro Minute. Eine weitere Parallele findet sich bei den Auslands-Telefonaten. In diesem Bereich beginnen die Minutenpreise ebenfalls bei 2,9 Cent pro Minute. Handy-Telefonate kosten pro Minute 19,0 Cent – in alle deutschen Netze. Je nach dem, ob die Kunden ihren Anschluss im Standard- oder Universal-Format (ISDN-Anschluss) gebucht haben, können Kunden Monat für Monat 120 bzw. 240 Freiminuten im deutschen Festnetz vertelefonieren. Ausgenommen vom Freiminuten-Paket sind Telefonate, die via Internet geführt werden. Wissen müssen Kunden, dass nicht verwendete Gratis-Minuten ihre Gültigkeit am Monatsende verlieren – und zwar sowohl beim Standard- als auch beim Universal-Anschluss. Buchbar sind auch hier die „Festnetz zu Telekom Mobilfunk Flatrate“ sowie die Optionen „Country Flat1“ und „Country Flat2“. Die Mindestvertragslaufzeit wurde vom Provider mit einem Zeitraum von 12 Monaten festgesetzt.

Call Comfort – für alle, die eine optimale Kostenkontrolle im Festnetz suchen

Der günstigste Call-Tarif ist der Tarif "Basic" von der Telekom. Lupe

Wie der Name „Call Comfort“ bereits vermuten lässt, ist das vierte Modell der Call Tarife im Überblick zugleich das hochwertigste. Nicht ohne Grund bewirbt die Telekom dieses Produkt mit dem Subtitel „Deutschland-Flatrate“. Für 29,95 Euro monatlich (beim Standard-Anschluss) erhalten die Kunden eine Festnetz-Flatrate, die rund um die Uhr kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz erlaubt. Ab 2,9 pro Minute sind Auslandsgespräche möglich, in die verschiedenen Mobilfunknetze telefonieren Call Comfort-Nutzer für 19 Cent pro Minute. Die bereits genannten drei Zusatz-Flatrate sind auch hier buchbar, um bedarfsgerecht die Kosten zu senken. Die Mindestvertragslaufzeit liegt in diesem Fall abermals bei einem Jahr, die Kündigungsfrist beträgt einen Monat.

Call Comfort beinhaltet eine kostengünstige Deutschland-Flatrate

Vielfältige Basis-Leistungen bei allen vier Call-Tarifen

Einige wichtige Merkmale haben alle vier Call Tarife gemeinsam hinsichtlich ihres Leistungsspektrum. Neben der Übermittlung der Rufnummer der Kunden, gehört auch die Rufnummerübermittlung eines eigenen Anrufes zum Standard. Zudem können Verbraucher die so genannte Dreierkonferenz nutzen oder Anrufe an andere Nummern weiterleiten. Auch der Versand von Kurznachrichten ins deutsche Festnetz ist bei allen Call Paketen im Überblick möglich. Und – besonders wichtig, wenn die Anschluss-Inhaber mal wieder nicht erreichbar sind: Der kostenlose Anrufbeantworter im Telekom-Netz in Form der so genannten Sprachbox ist ebenfalls bereits inklusive.

Fazit Telekom Call-Tarife

Alles in allem bietet die Deutsche Telekom ihren Kunden, die einen reinen Telefon-Anschluss suchen, mit ihren Tarif-Modellen aus dem Bereich „Call“ vier recht unterschiedliche Produkte, mit denen die vier wichtigen Kundengruppen im Bereich der Telefonie nahezu optimal abgedeckt sind. Sowohl Kunden, die nur sehr wenig telefonieren und dabei vorrangig in der direkten Umgebung Gespräche führen, finden in dieser Sparte einen guten Tarif, wie auch die „Vieltelefonierer“, die sich dank Flatrate im Festnetz keine Gedanken mehr über die Monatsrechnung machen möchten.