Festnetz Telefonie – auch heute für Kunden unverzichtbar

Der Siegeszug der mobilen Kommunikation ist mehr als imposant. Wirft man einen Blick auf die Entwicklungen der vergangenen zehn Jahre in diesem Bereich, spricht die Geschichte ohne Frage für sich. Waren es anfangs doch eher die Besserverdiener und Nutzer von Berufs wegen, die ein Handy besaßen, hat das Mobiltelefon heute in vielen Haushalten bereits sogar gänzlich die Festnetz Telefonie verdrängen können. verschwunden ist das Festnetz aber dennoch nicht. Denn so bequem Handys inzwischen auch sind, gibt es an zwei Stellen noch immer Probleme beim Mobilfunk-Einsatz für die Verbraucher. Einerseits gibt es in vielen Regionen auch weiterhin Probleme mit der Netzabdeckung, die bei der Festnetz Telefonie nicht berücksichtigt werden.

Darüber hinaus sind die Kosten für die verschiedenen Kategorien von Telefongesprächen zwar deutlich gesunken innerhalb weniger Jahre. Dennoch sind die Handygebühren trotz möglicher Flatrate-Optionen zum Handy-Tarif noch immer deutlich über den zu erwartenden Kosten für Gespräche aus bzw. im Festnetz. Viele Telekommunikationsgesellschaften bieten inzwischen Tarifmodell an, bei denen die Kunden grundsätzlich via Flatrate unentgeltlich ins Festnetz telefonieren können, ohne sich dafür mit einer erheblich höheren monatlichen Grundgebühr abfinden zu müssen.

Flatrate-Optionen erlauben Kostensenkung

Damit ist der nutzbare Service beim Festnetzanschluss aber keineswegs ausgeschöpft. Angesichts der steigenden Nutzung der Möglichkeit, Kurznachrichten per Handy an Freunde und Bekannte zu versenden, haben auch die Festnetz-Anbieter schon vor einiger Zeit für sich entdeckt. Der Versand von SMS in das Festnetz ins daher ebenfalls möglich, wenn ein passendes Endgerät verwendet wird, das diesen Dienst technisch unterstützt. Die Anschaffung dieser Geräte kostet meist nicht mehr als jedes andere Festnetz-Telefon. Im Einzelfall gehören die Telefonanlagen je nach gewähltem Tarif ohnehin als Bonus zum Vertragsabschluss.

Festnetz telefonie

Während im heimischen Umfeld viele Verbraucher auf die Festnetz Telefonie zu verzichten bereit sind, ist dieser Bereich vor allem betrieblichen Kontext unverzichtbar. gerade in größeren Unternehmen sind umfangreiche Telefonanlagen unersetzlich. Bei international agierenden Unternehmen stoßen zudem spezielle Flatrate-Optionen für Telefonate ins Ausland eine zentrale Rolle. Natürlich ist dieser Service auch bei Privatkunden mit Familie oder Freunden in der Ferne eine ausgesprochen gute Gelegenheit, die Kosten für Auslandsgespräche massiv zu senken. Je nach Zielland des Gesprächs können die Minutenpreise nach wie vor hoch sein und eine deutliche finanzielle Belastung für die Kunden sein. Möglich sind hierbei inzwischen sogar solche Zusatz-Leistungen bei der Festnetz Telefonie, die zusätzlich besonders günstige oder gar kostenlose Gespräche in ausländische Handynetze ermöglichen. Kunden, die viel ins Ausland telefonieren wollen oder müssen, sollten bei der Vertragsauswahl an diesen Unterpunkt denken, denn hier liegen die Chance zur Kostensenkung und die Gefahr hoher Ausgaben sehr eng beieinander.

Grundgebühren und Laufzeiten vergleichen

Bedenken sollten Verbraucher bei der Auswahl ihres Partners für die Festnetz Telefonie ebenfalls den Aspekt der Grundgebühren, die an anderer Stelle bereits Erwähnung fanden. Die unterscheiden sich auf dem Markt weiterhin erheblich, ohne dass höhere Kosten zwangsläufig für den Kunden auch mehr Service und Produktqualität bedeuten müssen. In gleicher Weise sollten Verbraucher ganz genau auf die Minutenpreise achten, die ein Tarif vorsieht. Hier kann es nicht nur bei den Kosten pro Minute Unterschiede geben. Auch die Tageszeit zu der oder der Tag, an dem telefoniert wird, können sich sowohl positiv als auch negativ auf die Gebühren auswirken. Etliche Unternehmen der Telekommunikationsbranche bieten etwa Tarife, bei denen alle Gespräche am Wochenende gratis sind oder wenigstens im Preis reduziert sind.

Die Grundgebühren lassen sich beispielsweise dann, wenn sich Verbraucher bei der Festnetz Telefonie für Kombi-Tarife entscheiden. Die Kombination mit Tarifen für den Internetanschluss oder den TV-Kabelanschluss lassen die monatlichen Gesamtkosten schnell deutlich unter die Ausgaben rutschen, die für mehrere verschiedene Tarife bei unterschiedlichen Anbietern zu entrichten wären. Davon abgesehen: Wer sich bei technischen Problemen anstelle verschiedener Unternehmen nur an einen Vertragspartner wenden muss, wird dies auch in nervlicher Hinsicht zu schätzen wissen. Das einzige Argument für den kombinierten Tarif sollte die Bequemlichkeit aber eher nicht sein.

Angesichts der ständig sinkenden Grundgebühren und anderen Kosten, die mit der Festnetz Telefonie einhergehen, spielt auch die Laufzeit der Telefonie-Verträge eine wesentliche Rolle für die Verbraucher. So sind es oftmals vor allem die langfristigen Verträge, die Kunden günstigere Zugangswege eröffnen. Sie bergen andererseits aber das Risiko, bei weiterhin fallenden Durchschnittskosten auf dem Telekommunikationsmarkt später wesentlich mehr für bezahlen zu müssen als jene Kunden, die aufgrund kürzerer Vertragsbindungen bereits mit zu einem weit günstigeren Anbieter von Festnetz Telefonie wechseln konnten.

Fazit

Wieder einmal wird also deutlich: Alles hat Vor- und Nachteile. Welcher Punkt sich für welchen Kunden bei der Festnetz Telefonie am Ende positiv oder negativ auswirkt, können die Kunden selbst herausfinden. Zum Beispiel mit einem so genannten Tarifrechner im Web. Dort können Kunden ihren bisherigen Durchschnittsverbrauch angeben und erfahren so zügig, welche Angebote auf dem Markt für sie am ehesten in Frage kommen.