Tarifumstellung für bestehende T-Com-Tarife

Die Deutsche Telekom blickt auf stürmische Zeiten zurück. Im Bereich der "leitungsgebundenen Festnetzanschlüsse" wurden in den letzten Jahren viele Veränderungen vollzogen. Diese Veränderungen wirkten sich naturgemäß auf Markennamen, Tarifstrukturen und Tarifbezeichnungen aus.

Für den Endverbraucher sind die unzähligen Produktvarianten nicht immer leicht zu verstehen. Deshalb folgt an dieser Stelle eine kurze Erläuterung der wichtigsten, veränderten Begriffe:

2007: T-Com firmiert fortan unter Telekom

DSL- und Telefonanschlüsse wurden bis zum Mai 2007 unter der Dachmarke "T-Com" vermarktet. Seit diesem Zeitpunkt werden Festnetztelefonie, Internet-Zugänge und IPTV-Produkte (TV via Internet) unter dem Markennamen "Telekom" vermarktet. Über viele Jahre hinweg bot die Deutsche Telekom die inzwischen weit verbreitete Euro-ISDN-Technik unter dem Begriff "Universal" an.

Als Pendant hierzu wurde der Analog-Anschluss (der über eine statt zwei Leitungen verfügt) als Standard-Anschluss bezeichnet. Landläufig sprach man in diesem Zusammenhang gerne von einem digitalen bzw. analogen Festnetzanschluss, auch wenn das seit längerem in technischer Hinsicht nicht mehr zutreffend ist.

Zukünftig entfallen die Bezeichnungen "ISDN" und "Analog" zugunsten von "Universal" und "Standard". Die Obergruppe reiner Telefonietarife heißt seit kurzem "Single Play". Dieser Begriff konnte sich auch branchenübergreifend durchsetzen.

Deutschland-Trend geht zu Double- und Triple-Play

Nach den Zahlen des Branchenverbandes Bitkom nutzen inzwischen zirka 52 Millionen Deutsche das World Wide Web (Stand Frühjahr 2008). Das entspricht fast zwei Dritteln der Bundesbürger. Auf der Hand liegt, dass immer weniger "Single Play" Tarife nachgefragt und infolgedessen angeboten werden. Andererseits ist die Anzahl jener User, die Internet-Inhalte mit der vergleichsweise teueren und schwerfälligen ISDN-Technologie nutzen, immer noch sehr hoch.

Das gilt ebenso für unzählige Bestandskunden, deren Rechnungen nach ehemaligen Tarifstrukturen abgerechnet werden, die heute durch Telekom längst nicht mehr aktiv angeboten werden, doch in den zurück-liegenden Jahren vom Kunden nicht aktualisiert (upgegradet) wurden.

Mit Hilfe unserer einfachen und verständlichen Checkliste sollten Sie schnell herausfinden, ob der von Ihnen eingesetzte Tarif "upgrade-würdig" ist.

Tipp vorab: Eine Tarifumstellung lohnt sicht i. d. R. im Zweijahresrhythmus.

single play tarife

Single Play

Telefonie ggf. Internet via Universal / Standard

Double Play Tarife

Double Play Tarife

Telefonie + Internet via IP-Anschluss

triple play tarife

Triple Play Tarife

Telefonie + DSL + Fernsehen via Internet

Checkliste:

Wann sollten Sie dringend eine Aktualisierung des Telekom-Tarifes in Erwägung ziehen?

1. Sind Sie länger als drei Jahre Telefonanschluss-Kunde der Deutschen Telekom?

Wurden in den zurückliegenden Jahren keine Tarifveränderungen vorgenommen? (Diese müssen vom Vertragspartner (z. B. Ihnen) initiiert worden sein - Telekom aktualisiert die Tarife nicht automatisch)

Falls ja, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie zur Zeit einen veralteten, ungünstigen Tarif einsetzen, der A.) weniger Leistungsumfang als ein moderner Tarif bietet und B.) obendrein wahrscheinlich teurer als ein zeitgemäßer ist.

2. Hat sich Ihr Nutzerverhalten in den vergangenen drei Jahren entscheidend verändert? (nutzen Sie z. B. das Internet häufiger oder telefonieren Sie regelmäßiger?)

Falls ja, empfiehlt es sich zu überprüfen, ob der von Ihnen verwendete Tarif Flatrates beinhaltet ("echte" Flatrates ohne Zeit- und Volumenbeschränkungen, statt dessen einen Festpreis, egal wie viel Sie telefonieren oder surfen). Pauschaltarife sind heute üblich und sparen bare Euro hinsichtlich aller Verbindungskosten.

3. Weist Ihre Telefonrechnung einen der nachstehenden Begriffe aus?

  • T-ISDN Standard
  • T-ISDN Komfort
  • T-ISDN 100
  • T-Net Call Plus
  • T-ISDN Call Plus
  • T-Net Call Time
  • T-ISDN Call Time
  • T-Net XXL
  • T-ISDN XXL
  • T-Net XXL Freetime
  • T-ISDN XXL Freetime
  • T-Net Call Comfort
  • T-ISDN Call Comfort
  • T-Net Call Start
  • T-ISDN Call Start
  • T-DSL 1000
  • T-DSL 3000
  • Spartarif enjoy
  • Spartarif AktivPlus
  • Spartarif Call Basic 120
  • Local
  • Country Select

Falls ja, so können Sie davon ausgehen, dass der von Ihnen eingesetzte Tarif inzwischen veraltet ist. Telekom bietet mittlerweile leistungsstärkere Tarife an, die noch dazu weniger kosten.

4. Haben Sie bereits in Erwägung gezogen, sich vertraglich an einen anderen Telekommunikations-Anbieter zu binden, weil Ihnen dessen Angebote preisgünstiger erscheinen?

Falls ja, dann ist es ratsam, die neuesten Tarife von Telekom genauer unter Augenschein zu nehmen, bevor Sie sich endgültig zu einem Provider-Wechsel entscheiden. Insbesondere die "Single Play"- und "Double Play"-Tarife der Telekom sind seit langem für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt.

Wie nimmt man eine Aktualisierung des Tarifs vor?

Grundsätzlich bieten sich als Kunde der Deutschen Telekom drei Möglichkeiten, den eingesetzten Tarif zu aktualisieren, zu modernisieren oder neudeutsch "upzugraden":

  • Im T-Punkt
  • telefonisch
  • online

Tarif-Upgrades sind vorteilhaft & helfen Kosten sparen

triple play tarife t-home upgrade

Während der Besuch der T-Punkte zumeist mit einer lästigen Parkplatzsuche und mit Schlangestehen verbunden ist, so sind telefonisch häufig Warteschleifen und knapp bemessene Beratungszeiten der Hotline-Mitarbeiter in Kauf zu nehmen.

Zudem birgt die telefonische Beratung das Risiko von Übermittlungsfehlern. Auch sind Kunden zumeist auf den vorgeschlagenen Tarif des Beraters angewiesen. Eine Online-Aktualisierung des eingesetzten Tarifs bietet statt dessen mehrere Vorteile.

Vorteile eines Online-Upgrades des Telekom-Tarifs

Weder sind Kunden an Öffnungszeiten gebunden, noch entsteht Zeitdruck bei der Entscheidungsfindung. Die Telekom erläutert im World Wide Web für den Kunden mehrfach nachlesbar alle angebotenen Tarife umfassend und verständlich. Falls noch Fragen offen bleiben sollten, versuchen wir auf den Webseiten von surf-plus-call.de aktuelle Telekom-Tarife zu erläutern sowie Hilfen anzubieten, die einer leichteren Orientierung im Tarifdschungel dienen sollen.

Tipp: Halten Sie für eine Aktualisierung Ihres derzeit eingesetzten Tarifs eine Ihrer letzten Telekom-Rechnungen bereit. Auf der Abrechnung befinden sich alle notwendigen Angaben, die den Wechsel zu einem vorteilhafteren Tarif sowohl beschleunigen als auch vereinfachen.

Die derzeitigen Verkaufsschlager von Telekom sind:

  • Single Play = Call Comfort
  • Double Play = Call & Surf Comfort
  • Triple Play = Entertain Comfort

Fazit: Mancher Telekom-Kunde würde sich wundern, zu welch günstigen Konditionen er inzwischen die gleichen oder sogar bessere Leistungen (zu einem reduzierten Preis) beziehen könnte. Das gilt vor allem für jene Altkunden, die nach wie vor sowohl die Festnetz-Telefonie als auch den Internet-Zugang über einen frühzeitig abgeschlossenen Vertrag mit der Telekom realisieren.

Der Preisvergleich mit aktuellen Angeboten zahlt sich in der Regel aus. Auf diese Weise lassen sich nicht nur wertvolle Euro sparen, sondern die Download-Geschwindigkeiten des Internet-Zugangs erheblich beschleunigen (vergleiche DSL 6000 bei Call & Surf Comfort).

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, Telekom-Konditionen im Zweijahres-Rhythmus dahingehend zu checken, ob inzwischen preisgünstigere oder leistungsstärkere Tarife angeboten werden (Tarifumstellung).

Dieser "Tarif-Check" kann einfach und in aller Ruhe online vorgenommen werden. Ein solcher Tarifcheck dauert in der Regel wenige Minuten und ist in vielen Fällen empfehlenswerter, als dem langjährigen Vertragspartner Telekom vorschnell den Rücken zu kehren bzw. sich fremden Anbietern zuzuwenden.