WLAN einrichten

Wenn Sie in Ihrer Wohnung nicht ständig über Kabel stolpern wollen, sollten Sie Ihre Internet-Verbindung drahtlos einrichten. Die dafür notwendige WLAN-Hardware (Wireless Local Area Network; drahtloses, lokales Netzwerk) ist heute einfach zu konfigurieren und zu vernünftigen Preisen erhältlich. Telekom bietet eine umfassende Produktpalette für Funknetzwerke an.

Was Sie für ein WLAN benötigen

Damit ein oder mehrere Computer per Funkverbindung mit dem Internet Kontakt aufnehmen können, brauchen Sie ein wenig Zubehör. Falls Sie bereits über einen DSL-Anschluss (z. B. Call & Surf Comfort) verfügen, besitzen Sie bereits ein DSL-Modem und einen Splitter. Sind Ihre Computer über ein lokales Netzwerk verbunden, haben Sie bereits auch einen Router für die Verbindung zum Internet. Damit Sie diese Geräte per Funk erreichen können, ist zusätzlich zunächst mal ein Access Point erforderlich. Dieses Gerät bildet die zentrale Sende- und Empfangsstation für Ihr WLAN.

Die Telekom bietet mit dem Speedport W 100 einen Access Point an, der den aktuellen Funkstandard IEEE 802.11 b, g, n im 2,4 GHz-Band für Übertragungsgeschwindigkeiten bis hin zu 300 MBit pro Sekunde unterstützt. Zudem versteht er sich natürlich auf den abhörsicheren Verschlüsselungsstandard WPA 2.

speedport entry DSL Modem, TelefonanlageAlternativen

Wenn Sie bislang noch keinen Router besaßen, sollten Sie lieber zum Speedport Entry greifen. Ein einfach zu bedienender WLAN-Router für Internet und Telefonie am IP-Anschluss. Er ermöglicht bis zu 16.000 KBit/s und verfügt über einen Anschluss für ein analoges Telefon.

Anschluss der Nutzer

Damit der oder die Computer in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro mit dem zentralen Access Point Kontakt aufnehmen können, benötigt man ein WLAN fähiges Gerät. Es gibt kaum noch PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones ohne WLAN. Ältere Geräte lassen sich teilweise noch per USB Adapter, PCMCIA oder PCI-Karte aufrüsten.

Konfigurieren und installieren

wlan surfen wifi einrichten

Den Access Point beziehungsweise die genannten Kombigeräte richten Sie einfach über den Internet-Browser ein. Sie geben die IP-Adresse des Geräts (steht in der Anleitung) in die Adresszeile ein, schon erscheint das Konfigurationsmenü. Ein Assistent führt Sie dann durch die notwendigen Einstellungen.

Auf der Computer-Seite installieren Sie die mitgelieferte Software des USB-Adapters oder der PCMCIA-Karte und stecken das Gerät ein. Windows wird die Hardware daraufhin korrekt erkennen und das Menü anzeigen. Dort müssen Sie dann lediglich noch die Einstellungen des Access Point übernehmen.

Fazit:

Der Aufbau eines WLAN ist heute kein Problem mehr, die Geräte sind sehr benutzerfreundlich geworden. Dank der großen Vorteile der WLAN-Technik (größere Flexibilität, kein Kabelsalat, einfach erweiterbar) gibt es kaum noch einen Grund, der für ein kabelgebundenes Netzwerk spricht.